Finkenberg - Maßnahmen zur Verbesserung der sozialen Situation
Handlungskonzept


 

Handlungskonzept


Grundlage für den Sanierungsprozess ist das "Integrierte Handlungskonzept". Das Handlungskonzept enthält eine Problemanalyse und beschreibt aufbauend die wesentlichen Ziele und Arbeitsschritte für die Sanierung von Finkenberg, bieten somit die Grundlage für einen integrativen Handlungsansatz. Das Handlungskonzept soll als Leitfaden für den Sanierungsprozess dienen. Die Ziele und Arbeitsschritte werden nach fünf Handlungsfeldern differenziert:

Handlungsfeld 1: Wohnen
Handlungsfeld 2: Wohnumfeld und Infrastruktur
Handlungsfeld 3: Kinder und Jugend
Handlungsfeld 4: Arbeit und Soziales
Handlungsfeld 5: Qualitätssicherung und –kontrolle

Für die Handlungsfelder werden im Handlungskonzept insgesamt 12
Startermaßnahmen definiert, die zum Zeitpunkt der Erarbeitung des Handlungskonzeptes bereits begonnen wurden oder deren Beginn als dringend erforderlich angesehen wird. Zu den Startermaßnahmen zählen zum Beispiel die Beauftragung einer Machbarkeitsstudie oder die Entwicklung eines Belegungskonzeptes der Fachstelle Wohnen.

Die Startermaßnahmen sollen als Auftakt für einen umfassenden Sanierungsprozess dienen, der mit den Folgemaßnahmen weitergeführt werden soll.

   
                             Arbeitssitzung mit Frau Hauck  



Verbesserung der ökonomischen bzw. materiellen Situation der
Bewohner, darunter Schaffung von Erwerbsmöglichkeiten innerhalb
von Beschäftigungsinitiativen der freien Wohlfahrtspflege.

- Das Projekt regt beim eigenen Träger an, im Stadtteil oder
  stadtteilnah eine Beschäftigungsinitiative einzurichten und
  benennt entsprechende Teilnehmer/innen aus dem Stadtteil
  für die Maßnahmen.

Berufliche Förderung/ Förderung der Aus- und Weiterbildung
innerhalb von Qualifizierungsprojekten der freien Wohlfahrtspflege.

- Das Projekt regt beim eigenen Träger an, an eine bestehende,
  stadtteilbezogene Einrichtung des Trägers z.B. ein Stadtteilcafe
  anzugliedern, mit dem eine Qualifizierungsmaßnahme
  im Gastronomiebereich verknüpft wird.

Schaffung von Möglichkeiten des bargeldlosen Erwerbs von Sach-
und Dienstleistungen

- Das Projekt initiiert Unterstützung für hilfebedürftige ältere
  Menschen, indem es engagierte Bürger dafür gewinnt, ohne
  Gegenleistung kleine Serviceaufgaben für Senioren zu
  übernehmen.

- Es kann auch Initiative ergreifen, und die Gründung eines
  stadtteilbezogenen Tauschrings unterstützen.

   
                    Einstellung eines dritten Streetworkers

                      Zeitungsartikel zum Thema [jpg]
 



Schaffung von ortsnahen und niedrigschwelligen Beratungs- und
Hilfeangeboten in materiellen Problemlagen

- Das Projekt wirkt beim Träger oder bei anderen sozialen
  Institutionen darauf hin, im Stadtteil eine Möglichkeit zur
- Schuldnerberatung aufzubauen.

   
                    Auswertung von Satellitenaufnahmen
                         des Sanierungsgebietes
 

Wie dringend notwendig es ist, die soziale Situation und das Umfeld zu verbessern, um eine Abwanderung zu verhindern, zeigt das Gespräch,
das Nina Schmitz und Pascal Helwig mit Alexander W. führten.

   Interview mit Alexander W. [pdf]



Quellen:

1)  Stadterneuerung - Stadtteil mit besonderem Erneuerungsbedarf
     Finkenberg Integriertes Handlungskonzept, hrsg. v. der Stadt
     Köln, Amt für Stadtsanierung und Baukoordination, 6.4.2001.

       
Zum Download des Handlungskonzepts anklicken